Pre- u. perinatale Traumatherapie
nach Karlton Terry

.

IPPE

Integration prä- und perinataler Erfahrungen

 Die prä- und perinatale Psychologie ist eine neue therapeutische Richtung zur Erforschung, Behandlung und Heilung von Stress, Trauma und Schock, deren Ursachen in der Zeit vor und während der Geburt liegen.

 Unsere Gesundheit, unser Wohlbefinden und unsere Lebenskraft werden stark geprägt durch die Bedingungen, die wir während der Schwangerschaft und unserer Geburt erlebt haben. Die vorgeburtlichen Erfahrungen sowie die Geburt selbst erzeugen eine prägende Grundhaltung, die viele Aspekte unseres Lebens beeinflusst:

  • Antrieb
  • Selbstbewusstsein
  • Essgewohnheiten
  • Entscheidungsfindung
  • Intimität
  • Beziehungen
  • Süchte
  • Elternschaft.

 

Als Erwachsene können wir durch die Erforschung traumatischer Erlebnisse aus unserer pränatalen Zeit und unserer Geburt eingefahrene, selbst-behindernde Verhaltensmuster dauerhaft verändern. Über das Körpergedächtnis sind wir in der Lage, uns zu erinnern und unseren Körper von Trauma, Schock und unbewussten Verhaltensweisen und Schutz- und Überlebensmechanismen, die wir teils schon als Ungeborene entwickelt haben, zu befreien.

Es gibt viele Gründe für prä- und perinatalen Stress, Trauma und Schock.

 

Zu den häufigsten gehören

 

  • ein unerwünschtes Kind zu sein
  • Stress der Eltern während der Schwangerschaft
  • Abtreibungswünsche oder -versuche
  • ein verlorener Zwilling
  • Frühgeburt oder künstliche Geburtseinleitung
  • Narkose und Medikamente
  • Vergiftungen (Alkohol, Nikotin, Drogen)
  • chirurgische Interventionen (wie Kaiserschnitt, Zange, Saugglocke)
  • Nabelschnurkomplikationen
  • Beckenendlage
  • fehlendes Bonding (Verlassen-sein und Kontaktlosigkeit nach der Geburt)

 

 

 

Bei Interesse vereinbaren Sie bitte einen Termin.

 

Die Chiropraktik ist eine Heilmethode, die mit gezielten Handgrifftechniken Gelenk- und Wirbelsäulen-Fehlstellungen und -Blockaden korrigieren kann.
Fehlstellungen können sowohl angeboren sein als auch erworben werden, unter anderem durch Stress. Da Symptome oft erst nach längerer Zeit auftreten, ist es ratsam, Chiropraktiker zur Vorsorge aufzusuchen. So können Subluxationen behoben werden, bevor sie krankhafte Veränderungen und gesundheitliche Beeinträchtigungen hervorrufen.

Behandlungsschwerpunkte sind Bewegungseinschränkungen und Schmerzen des Muskel- und Skelettsystems sowie die Prävention derselben.Blockaden der Wirbelsäule können außer einer Schmerzsymptomatik auch neurologische Störungen und Organstörungen verursachen. Beispiele sind Kopfschmerzen, Schwindel, Ohrgeräusche, Ischialgie, Herzrhythmusstörungen oder Störungen der Gallenblasenfunktion. Die Chiropraktik-Techniken sind bei fachgerechter Durchführung schmerzlos und frei von Nebenwirkungen.

Therapieangebote für Seele 

und Geist

Share This