Chiropraktik

.

Justierung von
Wirbelkörper-Fehlstellungen

Die Chiropraktik ist eine Heilmethode, die mit gezielten Handgrifftechniken Gelenk- und Wirbelsäulen-Fehlstellungen und -Blockaden korrigieren kann.
Fehlstellungen können sowohl angeboren sein als auch erworben werden, unter anderem durch Stress. Da Symptome oft erst nach längerer Zeit auftreten, ist es ratsam, Chiropraktiker zur Vorsorge aufzusuchen. So können Subluxationen behoben werden, bevor sie krankhafte Veränderungen und gesundheitliche Beeinträchtigungen hervorrufen.

Behandlungsschwerpunkte sind Bewegungseinschränkungen und Schmerzen des Muskel- und Skelettsystems sowie die Prävention derselben.Blockaden der Wirbelsäule können außer einer Schmerzsymptomatik auch neurologische Störungen und Organstörungen verursachen. Beispiele sind Kopfschmerzen, Schwindel, Ohrgeräusche, Ischialgie, Herzrhythmusstörungen oder Störungen der Gallenblasenfunktion. Die Chiropraktik-Techniken sind bei fachgerechter Durchführung schmerzlos und frei von Nebenwirkungen.

Eine Justierung ist eine spezifische dosierte Aufwendung an Kraft und Beschleunigung, die mit der Hand oder speziellen Geräten  zur Beseitigung von Nervenstörungen durchgeführt wird. Nach der Justierung fängt der Körper an, den Impuls zu verarbeiten. Es gibt Menschen, bei denen vorhandene Symptome nach einer oder wenigen Justierungen verschwunden sind. Andere hingegen spüren keine unmittelbare Veränderung und innere Verbesserung wird nicht sofort bewusst wahrgenommen. Wenn der Körper nach der Justierung anfängt zu arbeiten, bemerken einige Menschen, dass Sie etwa Muskelkater bekommen oder sich unwohl fühlen. Kopfschmerzen bis hin zu allgemeiner Erschöpfung können auftreten. Dies reguliert sich während der nächsten Justierungen. Auch euphorische Zustände sind bekannt. Der Körper baut hier psychischen Stress auf dem Weg der gerade befreiten Nerven ab. Da jeder Mensch und Körper einzigartig ist, verarbeitet auch jeder den Impuls einer Justierung auf seine eigene individuelle Weise. Jeder aber wird von einem frei funktionierenden Nervensystem profitieren.